10 Tipps für den Weg zum optimalen Versicherungsschutz



Foto: pixabay

1. Ermittel Deine Versorgungslücken und prüfe die aktuellen Verträge


Lass Dich dabei nicht von aktuellen Ereignissen in deinem Umfeld zu impulsiven Versicherungsabschlüssen verleiten. Ermittel ohne Zeitdruck oder Druck von außen deine Versorgungslücken, zum Beispiel Invalidität, Tod oder Alter. Prüf zunächst deine aktuellen Verträge und entscheide erst dann, was zu tun ist.



2. Vertraue nur einer unabhängigen Beratung und Dir selber!


Höre nicht auf Freunde, Bekannte, Verwandte und erst Recht nicht auf Werbung und schillernde Prospekte der Versiucherungsunternehmen! Deine Freunde meinen es sicherlich gut, aber kennen sich zumeist nicht aus. Und bei den Werbeversprechen der Versicherungsgesellschaften ist nicht immer alles „Gold was glänzt“.



3. Lass Dich nicht von Ängsten oder dem Gefühl der Unsicherheit leiten


Gerade weil es hier um die - Vorsorge gegen ungeliebte Ereignisse, wie z.B. Berufsunfähigkeit oder Altersarmut geht, solltest Du sehr überlegt vorgehen.



4. Verwende Dein Geld richtig


Guter fachmännischer Rat kostet Geld. Es gibt nie was für umsonst, weder im Internet, noch beim Versicherer oder beim Versicherungsvermittler. Wenn Duauf vermeintlich kostenlose Informationen vertraust, gehst Du unnötige Risiken ein, zahlst womöglich viel zu hohe Beiträge oder sparst in unrentable Verträge mit hohem Verlustrisiko.



5. Versichere unbedingt „große Risiken“


Beachte dabei das „GAU-Prinzip“! Sicher den „größten anzunehmenden Unfall“ ab - das heißt vor allem die existenzbedrohenden Risiken. Dazu gehören die Risiken:


- Tod

- Invalidität

- Verlust der Arbeitskraft

- Haftpflicht



6. Setz nicht darauf, dass Dir schon „nichts passieren“ wird


Auch wenn Du einen Versicherungsschaden für unwahrscheinlich hälst, solltest du dennoch eventuelle Risiken prüfen. Wer zum Beispiel ein Haus baut und einen Baukran auf dem Grundstück hat, sollte für die Zeit des Baus das Risiko absichern, dass der Kran bei Sturm umfällt und in der Nachbarschaft Schäden anrichtet.



7. Versichere nicht “Kleinst-Risiken“


Kündige bestehende Verträge, bei denen der mögliche finanziell Schaden im Verhältnis zu den zahlenden Prämien gering ist - zum Beispiel Reisegepäckversicherung.



8. Beantworte Antragsfragen ehrlich und genau


Im Fall der Fälle kann es sonst passieren, dass der Versicherer zwar alle Prämien, die du gezahlt hast, behalten darf, aber wegen sog. „vorvertraglicher Anzeigenpflichtverletzung“ nicht leisten muss.


9. Kündige nicht vorschnell


Erst wenn du den neuen Versicherungsschein in den Händen hälst, kannSt. du die Vorversicherung kündigen. Achte dabei auf einen nahtlosen Anschluss des neuen Vertrags.



10. Schließe nicht unüberlegt neue Verträge ab.


Unterschreibe erst dann einen Antrag, wenn du Die Produktinformationen mehrerer Anbieter gelesen und miteinander verglichen hast sowie alle Versicherungsbedingungen und Vertragsunterlagen schwarz auf weiß besitzt. Lass dich nicht von Vermittlern zu voreiligen Abschlüssen drängen oder von Ultimaten unter Druck setzen.