Zahl des Tages – Vermittlerschwund – 19.182

Vermittler weniger waren im letzten Jahr 2018 im Vergleich zum Jahr zuvor registriert. Dies zeigen die jüngsten Zahlen des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK). Der Vermittlerschwund setzt sich damit nicht nur kontinuierlich fort, sondern intensiviert sich vielmehr. Damit die Gesamtzahl der Vermittler beläuft sich somit auf 201.643 Personen.


Foto: pixabay

Das Vermittlersterben geht weiter. So schlimm wie im vergangenen Jahr war es allerdings noch nie. Wie sich der Schwund auf die Vertriebswege verteilte und welche Entwicklung es bei den Maklern gab.

Man muss die allzu martialischen Begriffe Vermittlersterben und Seuchenjahr nicht zwingend gutheißen. Aber in Bezug auf das Jahr 2018 bringen sie schon die gebotene Dramatik für die Entwicklung im Versicherungsvertrieb mit. Schließlich wurden innerhalb eines Jahres noch nie so viele Eintragungen aus dem DIHK-Vermittlerregister gelöscht wie in den vergangenen 12 Monaten.

Seit Januar 2018 hat sich die Anzahl der registrierten Vermittler um 19.182 reduziert. Nach neuesten Zahlen des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) sind es nach aktuellem Stand noch 201.643. Bei einer weiteren Rückschau zeigt sich auch, dass im vergangenen Jahr fast genauso viele Vermittler ihre Tätigkeit aufgaben wie in den Jahren 2015, 2016 und 2017 zusammen (19.472). Ein besonders tiefer Einschnitt hatte sich bereits im ersten Quartal 2018 angedeutet, als allein über 9.000 Registereinträge gelöscht wurden.


Nur geringer Schwund bei Maklern

Auf Jahressicht am stärksten betroffen waren erneut die gebundenen Vertreter. Ihre Anzahl verringerte sich von 140.211 auf 121.316 (-18.895). Damit ging quasi der gesamte Schwund zu ihren Lasten. Im jüngst zurückliegenden vierten Quartal 2018 hat sich an diesem Trend nichts geändert: Von den insgesamt 2.505 aus dem Register gefallenen Vermittlern gingen 2.209 auf das Konto der gebundenen Vertreter. Dass dieser Vertriebsweg am stärksten vom Vermittlersterben betroffen ist, ist schon lange offensichtlich. Da das DIHK-Vermittlerregister keine Gründe für die Abmeldungen ausweist, kann über diese aber nur spekuliert werden.


Der Beruf des Versicherungsmaklers befindet sich zwar zahlenmäßig nicht im Aufwind. Dafür gab es bei den ungebundenen Vermittlern nur eine marginale Veränderung nach unten. Ihre Anzahl verringerte sich im Jahr 2018 von anfänglich 46.786 auf zuletzt 46.545 (-241). Davon erfolgten allein 153 Abmeldungen im vierten Quartal.




(Quelle: procontra-online.de, 11.01.19)


http://www.procontra-online.de/artikel/date/2019/01/seuchenjahr-2018-fast-20000-vermittler-weniger/