Passiert selbst Leuten, die nicht f√ľr ihren Job brennen. ūüėě


Burnout oder Depressionen f√ľhren oftmals zu Berufsunf√§higkeit

Berufsunfähigkeit: Psyche bleibt Hauptgrund


Psychische St√∂rungen sind die Hauptursache f√ľr eine Berufsunf√§higkeit. Fast die H√§lfte der Leistungsf√§lle (44 Prozent) seien auf psychische Erkrankungen zur√ľckzuf√ľhren (Studie Debeka 2019).


Der Anteil der psychischen St√∂rungen bleibt die Ursache Nummer eins, wenn Menschen berufsunf√§hig werden. Im Vergleich zur Auswertung von 2018 ist der Anteil der Leistungsf√§lle wegen psychischer Erkrankungen aber marginal gesunken. W√§hrend der Anteil im Jahr 2018 noch bei 45,4 Prozent gelegen hatte, war 2018 bereits bei 44,1 Prozent der Leistungsf√§lle psychische St√∂rungen der Grund f√ľr die Berufsunf√§higkeit.


Depression


Der h√§ufigste Grund f√ľr Berufsunf√§higkeit sind Depressionen. Mediziner gehen davon aus, dass ca. 70% aller Depressionen vor√ľbergehend sind. Sch√§tzungsweise 30% der Depressionen werden chronisch, also zu einer dauerhaften Erkrankung. Da die Erkrankung also bei 70% vor√ľbergehend ist, pr√ľfen die Versicherer ganz genau, wie schwer die Depression ist und ob sie den Grad einer nur vor√ľbergehenden Krankheit √ľbersteigt.


Der Schweregrad wird unterschieden nach


leichte Depression

alleine keine Chance auf Berufsunfähigkeit, nur mit zusätzlichen Diagnosen


mittelschwere Depression

Berufsunfähigkeit möglich, in Verbindung mit weiteren Diagnosen sehr wahrscheinlich


schwere Depression

Berufsunfähigkeit ist in aller Regelgegeben



Weitere psychische Erkrankungen, die regelm√§√üig zu einer Zahlung einer Rente aus einer Berufsunf√§higkeitsversicherung f√ľhren

Anpassungsstörung - meist in Verbindung mit weiteren Diagnosen


Autismus / Asperger Syndrom - je nach Schwere der Krankheit möglich


ADS / ADHS - je nach Schwere der Erkrankung


Angststörungen / Panikstörung: - Je nach Schwere und Beruf möglich, Beispiel: starke Flugangst bei Stewardess


Borderline-Syndrom - je nach Schwere der Erkrankung


Bipolare Störung - häufig berufsunfähig


Burn-Out - je nach Ausgestaltung und Symptomen, meist in Verbindung mit weiteren Diagnosen sind BU-Leistungen möglich


Post-traumatische Belastungsstörung (PTBS) - häufig Folge von Unfällen - ob eine BU-Versicherung Leistungen erbringt hängt vom Einzelfall (Schwere und Dauer der Symptome, Kombination mit weiteren Diagnosen)


Wochenbettdepression - Berufsunf√§hig auf Dauer dann, wenn sie in eine ‚Äěnormale‚Äú Depression √ľbergeht


Schizophrenie - erstaunlicherweise gar nicht so selten, schätzungsweise 0,5 bis 1 % aller Menschen erkranken mindestens einmal im Laufe des Lebens an Schizophrenie Berufsunfähigkeit hängt von der Dauer und Häufigkeit der Krankheitsphasen ab


Zwangsstörung - oft berufsunfähig, hängt aber auch von der Schwere ab





Mehr zum Thema, wie Du Dich und Deine Familie zumindest vor den finanziellen Folgen sch√ľtzen kannst, erf√§hrst Du bei mir:


https://www.doering-makler.com/berufsunfaehigkeitsversicherung


https://www.doering-makler.com/dienstunfaehigkeit-beamte


https://www.doering-makler.com/aktionen