Als Beamtin oder Beamter auch mit Vorerkrankungen oder einer Behinderung privat versichern!

Wie kann ich mich als Beamtin oder Beamter auch mit Vorerkrankungen oder einer Behinderung privat versichern?


Grundsätzlich kannst Du auch dann einen privaten Kranken- und Pflegeversicherungsschutz in Ergänzung zu Deiner Beihilfe wählen, wenn Du eine Vorerkrankung oder Behinderung hast.


Diese klassische Kombination aus Beihilfe und PKV spart in der Regel Kosten – und gewährt einen lebenslangen Versicherungsschutz. Auch dann, wenn sich der Beihilfesatz einmal ändert.

Problemlose Aufnahme

Innerhalb von 6 Monaten nach der erstmaligen Verbeamtung hast Du sowie Deine Angehörigen grundsätzlich einen einfachen, erleichterten Zugang zur Privaten Krankenversicherung (PKV).


Die sogenannte Öffnungsaktion – oder auch Öffnungsklausel – garantiert die Aufnahme, und zwar unabhängig von Alter und Gesundheitszustand.

Für Beamte auf Probe gilt diese Frist erneut, wenn sie zuvor auf Widerruf verbeamtet und währenddessen in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) versichert waren.

Dauerhafte Leistungsgarantie

Du musst dabei keine Leistungsausschlüsse fürchten. Zudem sind sogenannte Risikozuschläge auf maximal 30 Prozent begrenzt. Damit sind individuelle Zusatzkosten gemeint, die bei schwereren gesundheitlichen Vorbelastungen auf den Beitrag erhoben werden. Da die Krankenversicherungen teils unterschiedliche Leistungen anbieten, insbesondere im Leistungsbereich der Heil- und Hilfsmittel, ist ein Angebotsvergleich sinnvoll. Achte zum Beispiel auf einen sogenannten offenen Hilfsmittelkatalog, da sich nur bei diesem die Versorgungsleistungen entsprechend dem medizinischen Fortschritt anpassen.

Familie mitversichern

Deine Ehe- und Lebenspartnerinnen und -partner mit Vorerkrankungen oder Behinderungen können sich grundsätzlich ebenfalls im Rahmen der Öffnungsaktion privat versichern. Auch sie müssen nur einen kleinen Versicherungsbetrag selbst zahlen, wenn sie einen Anspruch auf Beihilfe haben. Sie dürfen allerdings nicht gesetzlich pflichtversichert sein und über kein oder wenig eigenes Einkommen verfügen. Dies gilt auch für Kinder, die über einen gesetzlich pflichtversicherten Elternteil versichert sind oder über einen freiwillig gesetzlich versicherten Elternteil, der ebenfalls gleichzeitig in die Private Krankenversicherung wechselt.

Detaillierte Informationen zum Thema Beihilfe und Ihrer Beihilfeberechtigung bekommst Du bei Deiner jeweils zuständigen Beihilfestelle.

>>> Bundesverwaltungsamt/Beihilfestellen

Wie gehe ich vor, wenn ich mir nicht sicher bin, ob ich die Öffnungsaktion nutzen sollte?

Bevor Du einen offiziellen Antrag auf Versicherung stellst, solltest Du zunächst bei unterschiedlichen Unternehmen eine unverbindliche Anfrage stellen. Diese muss als solche gekennzeichnet sein. So kannst Du herausbekommen, welches Unternehmen die besten Konditionen für Dich bietet. Erst, wenn Du Deinen Wunschtarif gefunden hast, solltest Du einen formellen Aufnahmeantrag mit Hinweis auf die Öffnungsaktion auf Aufnahme stellen. Denn nur das erste Unternehmen, bei dem Du den formellen Antrag auf Versicherung stellst, ist verpflichtet, Dich zu den Bedingungen der Öffnungsaktion zu versichern.

Ich bin kein Neu-Beamter mehr, vorerkrankt, würde mich aber trotzdem gerne private versichern.

Wenn Du als freiwillig gesetzlich versicherte Beamtin oder Beamter die 6-Monats-Frist für die erleichterte Aufnahme in die PKV verpasst hast, kannst Du diese einmalig nachholen: Vom 1. Oktober 2020 bis 31. März 2021 kannst Du Dich im Rahmen einer Sonderöffnungsaktion zu den Bedingungen der regulären Öffnungsaktion privat versichern. Machst Du von dieser Möglichkeit Gebrauch, können grundsätzlich auch Deine Angehörigen in die Private Krankenversicherung wechseln.

Du hast Vorerkrankungen oder eine Behinderung und warst bereits vor dem 31. Dezember 2004 freiwillig gesetzlich versichert? Dann gilt für Dich die zeitliche Befristung der Sonderöffnungsaktion nicht. Du kannst weiterhin jederzeit über die Öffnungsaktion in die PKV wechseln.

Welche Privaten Krankenversicherungen bieten mir eine Aufnahme über die Öffnungsaktion an?

Diese 16 PKV-Unternehmen nehmen an der sogenannten Öffnungsaktion teil:

  • Allianz

  • Barmenia

  • BBKK

  • DBV

  • Debeka

  • DKV

  • Generali / Central

  • Hallesche

  • HUK Coburg

  • Inter

  • Landeskrankenhilfe

  • Münchner Verein

  • Signal

  • Süddeutsche KV

  • UKV

  • Versicherer im Raum der Kirchen

Die Private Krankenversicherung steht allen Neubeamten und ihren Familienangehörigen offen - auch bei bestehenden Vorerkrankungen oder Behinderungen. Das garantiert die Öffnungsaktion.

Broschüre zur Öffnungsaktion:


https://www.beamte-in-der-pkv.de/kann-ich-mich-auch-mit-vorerkrankungen-oder-einer-behinderung-privat-versichern/downloads/broschuere-oeffnungsaktion.pdf





Quellen:


pkv.de

Verband der Privaten Krankenversicherung

https://www.beamte-in-der-pkv.de/oeffnung